Seit einigen Jahren werden der verpackungsfreie Haushalt und das verpackungsfreie Einkaufen stark beworben. Es gibt sogar in fast jeder größeren Stadt ein Geschäft, in dem man Lebensmittel und Medikamente in eigenen Behältern kaufen kann. Manche mögen einwenden, dass sie Abfälle sortieren, aber leider wird nicht alles, was sortiert wird, recycelt, so dass es auf jeden Fall besser ist, überhaupt keinen Abfall zu erzeugen. Wie können wir also den Planeten so leicht wie möglich machen und uns besser fühlen, wenn es sich um eine scheinbar kleine Veränderung handelt?

Einkaufen

  • Ihre eigene Stoff-Einkaufstasche
  • Ihre eigene Spritztüte
  • Ihre eigene Obst- und Gemüsetasche
  • Getränke in Mehrweg-Glasflaschen kaufen (z. B. Mattoni, Kofola, Bier)
  • Wein aus der Abfüllanlage in Ihrer eigenen Flasche kaufen
  • Schwerpunkt auf Lebensmitteln in Glasbehältern (z. B. Milch, Joghurt, Ghee, Schmalz, Pastete, Honig, Nussbutter, Kosmetika, landwirtschaftliche Erzeugnisse usw.)
  • in verpackungsfreien Geschäften einkaufen - Trockenlebensmittel, Drogerien, Kosmetika, Backwaren, Obst und Gemüse, Molkereiprodukte, Eier
  • auf Bauernmärkten oder direkt bei Landwirten einkaufen, die ihre eigene Verpackung schätzen
  • Selbsteinzug verwenden
  • in einem Secondhand-Laden nach Kleidung suchen oder sie auf einer Tauschbörse tauschen
  • kaufe ein elektronisches Buch anstelle eines traditionellen, es riecht nicht so gut, aber es nimmt keinen Platz weg und verstaubt nicht
  • Dinge wie Elektronik, Möbel, Wohnaccessoires, Kleidung, Bücher, Drogerieartikel, Kosmetika, Spielzeug, Brettspiele, Autos, Fahrräder und vieles mehr können aus zweiter Hand gekauft werden, oft in sehr gutem Zustand. Bevor Sie also etwas Neues kaufen, prüfen Sie, ob jemand den Gegenstand anbietet.

Auf Ausflug

  • Ihre eigene Wasserflasche, am besten aus Glas oder Edelstahl 
  • Ihre eigene Kaffee- oder Teetasse
  • Ihren eigenen Bier- oder Limonadenbecher
  • Stellen Sie Ihre eigenen Snacks zu Hause her und packen Sie sie in eine Schachtel, so dass Sie sich keine Gedanken darüber machen müssen, was Sie kaufen, wo Sie es kaufen und in welcher Art von Verpackung es geliefert wird.
  • Ihr eigenes Besteck (Edelstahl, Bambus)

Hauswirtschaft

Eigene Produktion

  • Herstellung von Arzneimitteln unter Verwendung von Soda, Essig, Zitronensäure und anderen Hilfsmitteln (z. B. Waschpulver, Weichspüler, Toilettenreiniger, Geschirrspülmittel, Spülmittel, Gläser usw.)
  • Herstellung von Kosmetika (z. B. Cremes, Salben, Zahnpasta, Seifen)
  • Sie können etwas zum Anziehen oder Zubehör herstellen (z. B. Handtasche, Geldbörse, Vorhänge, Tischdecke, Babyzubehör, Spielzeug usw.)
  • Sie können zu Hause Nussmilch, Joghurt, Käse, Butter und fermentierte Produkte herstellen (z. B. Kombucha, Tibi-Limonade, Pickles, Rübenkwas usw.)
  • Kerzenziehen ist ideal für lange Winterabende
  • im Sommer Kräuter pflücken und für Tee trocknen
  • Internationale Null-Abfall-Woche

Von Montag, dem 5. September 2022, bis Sonntag, dem 11. September 2022, findet die Internationale Woche für Abfallfreiheit statt, und wann sonst sollte man anfangen, über Abfall und Verpackung nachzudenken? Jede noch so kleine Veränderung ist eine große Hilfe. Alles, was Sie tun müssen, ist zu beginnen. Sie müssen nicht gleich einen komplett verpackungsfreien Haushalt haben, sondern können dort anfangen, wo es möglich ist, und nach und nach mehr hinzufügen. Sie können dann mit Ihrer Begeisterung Ihre Umgebung positiv beeinflussen, so dass mehr von uns in der Nähe sein werden. Sie werden sehen, dass Sie weniger Süßigkeiten und Junkfood kaufen, da diese meist in Verpackungen verkauft werden, und mehr zu frischem Obst und Gemüse greifen werden. So profitieren Sie nicht nur von der Umwelt, sondern auch von Ihrer Gesundheit.